Episode 118 ** 1.11.2014 **

"Als wärs gester gsi. Merci Lucien!" Nach seinem Pokalsieg 2005 sowie den beiden Meisterschaften 2006 und 2007 mit dem FC Zürich, nach seiner zweimaligen Wahl zum Schweizer Trainer des Jahres und nachdem er in jener Zeit fünf FCZ-Spieler zu Nationalspielern formte, ist Lucien Favre bei seiner Rückkehr am 2.10.2014 in der Metropole unvergessen. An diesem Abend treffen der FCZ und der aktuelle Verein Favres, Borussia Mönchengladbach, in der Euro League-Gruppenphase an deren zweitem Spieltag aufeinander.

Einen Tag vor dem deutschen Nationalfeiertag setzen sich dabei 10.000 Gladbacher zu einer schwarz-weiß-grünen Invasion in Bewegung, die an den 21.2.2013 in Rom erinnert. Offenbar von vermeintlichen schweizerischen Gepflogenheiten angestachelt, brennt die Ultra-Szene der BORUSSIA dabei sowohl in der Stadt, als auch beim Fanmarsch vom Hirschenplatz ins Stadion Letzigrund und im Stadion selbst ein immenses Feuerwerk ab. Sie scheint sich mit den blau-weißen Anhängern des FCZ ein wahres Pyroduell liefern zu wollen. Leider kommen dabei immer wieder Böller zum Einsatz, leider wird den Verein das 30.000 EUR kosten, leider führt der haufenweise Auftritt vermummter Gestalten zu einem Imageschaden bei, den der Großteil der Fans so nicht möchte ...

Sportlich endet das Spiel trotz 30 Torschüssen und drückender Überlegenheit der Elf vom Niederrhein 1:1, was allerdings noch alle Möglichkeiten offenlässt.

Der Musiktipp, der lizenzfrei und legal von der Plattform jamendo.com kommt, entstammt der Band "The Windy City" und besingt die "Sounds of Zurich".

Zurück